Auf zu neuen Ufern - Ab nach Kanada

Mein Auslandsstudium an der VIU

20Mai
2012

9 Monate Kanda

Puh, 

endlich geschaftt! Das waren doch gan schön viele Sachen, die da in den Koffer mussten. Leider musste ich aussortieren und welche von meinen alten Sachen hier lassen. Nicht, dass es nicht mehr hineingepasst hätte (ich bin ja gut m Packen), aber die Koffer waren natürlich zu schwer. Kein wunder bei den ganzen Jeans und Schuhen, ne Familie....

Aber es ist jetzt alles in den Koffern und jetzt muss ich nur noch hoffen, dass die Waage am Flugahfen das gleiche anzeigt. *Daumen drück* Und dann natürlich noch die Gitarre. Achja, so viele noch nicht geklärte Sachen. Wir werden sehen.

Wir haben gerade Bella hier, den Welpen von Karen, auf den Fredi und Lorna aufpassen. Süßer kleiner Hund!

Ich bin schon aufgeregt und freu mich auf euch alle in Deutschland! 

Aber gleichzeitig bin ich auch ein bisschen traurig, dass die 9 Monate doch tatsächlich shcon rum sind und ich Kanada verlassen muss. Ich hab doch noch gar nicht alles gemacht, was ich machen wollte! Naja, war eine tolle Zeit mit mega vielen tollen Erlebnissen. 

Ich hab euch alle lieb, in 24h bin ich schon in Düsseldorf!

eure Alex

19Mai
2012

Aus der großen Stadt in den Regenwald

Huhu, 

wie gehts, wie stehts? 

Mir gehts super! Gestern war ich Shoppen in der riesigen Metrotown Mall, habe aber nicht viel gefunden. Dafür waren wir heute Morgen bei einem anderen Value Village und ich habe wieder eine Hose und ein Oberteil gefunden. 

Nach dem Lunch sind wir in den Mundy Park gefahren! Dort kommt man sich vor, als sei man mitten im Urwald gelandet. Riesige alte Bäume mit Moos bewachsen. Ziemlich cool! 

Zum Dinner ging es heute zu Boston Pizza, weil ich immer noch meinen Gutschein hatte. War suuuuuper lecker! Wir hatten Nachos als Vorspeise und die waren so lecker, das wir die Reste unserer Pizza einpacken mussten. So viel konnten wir einfach nicht essen!

Morgen ist mein letzter Tag in Kanada! Das ist richtig komisch. Ich werde euch morgen berichten, ob alles in den Koffer passte und wie schwer die Koffer sind. 

hab euch lieb, sehe euch ganz ganz bald 

eure Alex

17Mai
2012

Value Village

Huhu, 

wir waren heute wieder am Sasamat Lake und Fredi hat sich mutig in die Fluten geworfen. Mir war das immer noch ein bisschen zu kalt, also bin ich nur mit den Füßen reingegangen. 

Danach kam der Hit! Ich hatte mir überlegt, dass ich bevor ich morgen in die Metro Town Mall fahre heute erst mal in meinem Lieblingsgedschäft Value Village gucke, ob ich nicht dort ne Hose finde. Lorna und ich waren sehr erfolgreich. Lorna hat zwei lange und eine Caprihose gefunden, sowie zwei Blusen. Ich habe zwei lange und zwei kurze Hosen gefunden, sowie einen Rock und zwei Schals. Nun dürft ihr mal raten, wie viel ich dafür bezahlt habe...

... jap genau 45€. Unglablich! 

Jetzt brauche ich nur noch ein paar nette neue Oberteile und ich brauche bis zum Winter nicht mehr einkaufen. 

Nur noch 4x Schlafen. Hab euch lieb Alex

16Mai
2012

Capilano Suspension Bridge

Huhu, 

wie gehts, wie stehts? Uns super, es ist immer noch warm, die Sonne scheint und es kommt uns vor wie Sommer. 

Heute sind wir zur Capilano Suspension Bridge gefahren, das ist eine 137m lange Hängebrücke über den Capilano Fluss. Der Weg dahin war sehr lustig, weil wir erst noch ein paar Umwege genommen haben. Aber so haben auch noch ein paar nette andere Dinge gesehen und einen Haufen Hiker. 

Angekomen an dem Hängebrückenpark haben wir uns zuerst die Parkzettel geschnappt, auf denen man Stempel sammeln kann. Dann ging es zur Brücke und die war wackelig wie eh und je. So krass, dass man auf einer Hängebrücke jede Bewegung so schnell merkt. Auf der anderen Seite nahmen wir an einer Regenwaldführung teil. War ziemlich cool, aber natürlich fanden mich die Mücken. Dann ging es zu einem Weg durch die Baumkronen über kleine Brückchen. Richtig cool, weil man so hoch oben ist. Im Anschluss sind wir an einem "Kantenweg" spazieren gegangen, den haben 2008 wohl irgendwie verpasst. Er führte direkt an der Kante entlang und man hatte tolle Aussichtspunkte auf den Fluss und die andere Seite und auf die Hängebrücke. 

Danach ging es endlich zum Cliffwalk, weshalb wir überhaupt dahingefahren sind. SOOOOOOOOOOOOOO ENDGEIL! Ein ganz schmaler Weg ganz hochoben zwischen den Bäumen durch, direkt am Abhang. Toll! Ich zeige euch ein paar Bilder, man kann das nicht beschreiben. Da wir beim ersten Mal den Stempel nicht gefunden hatte, sind wir den Cliffwalk natürlich auch gerne noch ein zweites Mal gegangen. 

Als wir wieder nach Hause kamen schlug Fredi vor Grünkohl zu essen und Lorna hat das dann für uns gekocht. Mega lecker und das im "Sommer" ein Luxus!

Nur noch ein paar Tage, da muss man schon bald ans Kofferpacken denken. 

Ich hab euch alle lieb bis bald Alex

Hängebrücke Baumwipfelweg Cliffwalk

14Mai
2012

Muttertag

HI ihr Lieben, 

allen Müttern verspätet einen schönen Muttertag! Ich bin gestern irgendwie nicht ins Internet gekommen. 

Wir hatten gestern einen unglaublich schönen Tag! 25°C Sonne satt und eine leichte Briese, die das ganze aushaltbar gemacht hat. Wir waren zum BBQ bei Rainer und Betty eingeladen und fast die ganze Familie war da. Das Essen war super lecker und reichlich! Zuerst gab es Burger und Würstchen mit Salat, zum Nachtisch Obst und zum Kaffee selbstgemachten Apfelkuchen. Super lecker! Wir saßen die ganze Zeit im Garten, natürlich im Schatten, wer will schon Sonnenbrand. 

Ansonsten habe ich mir gestern eine kurze Hose und eine Sonnenbrille bei Wal Mart gekauft. Meine alte Sonnenbrille habe ich leider entzwei gebrochen... Aber die neue sieht echt ganz gut aus. 

Die Zeit fliegt echt vorbei und ich kann nichts dagegen machen. Wir haben schon Montag, in einer Woche bin ich schon sicher zu Hause angekommen. Nur noch 6 Tage! Ich bin schon aufgeregt euch alle wieder zu sehen, wie ein kleines Kind an Weihnachten! 

Bis bald Alex

12Mai
2012

Vancouver Vancouver

Huhu, 

nun bin ich mittlerweile schon den vierten Tag in Vancouver und außer einem kränkelnden Anfall zwischendurch geht es mir super hier. Wie sollte es auch anders sein. Wir haben traumhaftes Wetter und sollen heute um die 25°C bekommen. Natürlich fahren wir gleich an den See, um das Wetter auch gut auszunutzen. 

Gestern waren wir in der Mall shoppen. Obwohl der Ausflug eigentlich gar nicht so lange gedauert hat, eigentlich waren wir nur bei Wal Mart, ich wollte nämlich noch so eine Art Messbecher für kanadische Rezepte kaufen. Aber siehe da, Fredi und Lorna waren im "Kaufrausch" Zwinkernd. 8 (ja, wirklich 8) hängende Blumenampeln und ein neuer Staubsauger. Danach konnten wir dann ja nicht mehr shoppen, wir mussten die armen Blumen nach Hause bringen und im Garten verteilen. War lustig!

Am Donnerstag waren wir in der Science World! Das war echt interessant. Wusstet ihr, dass ein Kind bis zum 12. Lebensjahr im Durchschnitt über 600 Spielzeuge geschenkt bekommt und das die meisten davon nicht recycled werden? Es waren ungluablich viele Kinder in SChulklassen da und so viel es auch gar nicht auf, dass ich alles ausprobiert habe. Ich passte da gut rein. Lachend Im Anschluss haben wir noch einen Film im Imax-Kino gesehen. Das ist eine riesige Kuppel und man fühlt sich, asl wäre man mitten in dem Film. Der Film war über Saudi-Arabien und wirklich interessant. 

Die Zeit vergeht so schnell und bald bin ich schon wieder zu Hause, es ist kaum vorstellbar für mich. Nur noch 8 Mal Schlafen und ich bin schon bald wieder auf dme Weg zurück. Verrückt! 

Bis ganz bald, ich hab euch lieb eure Alex

09Mai
2012

Letzter Tag auf der Insel

Huhu, 

das war also heute mein letzter Tag auf Vancouver Island. Morgen geht es nach Vancouver und in 12 Tagen geht es zurück nach Deutschland. Unglaublich, wie schnell die Zeit vergangen ist. 

Den gestrigen Tag haben wir mit Shannon, Elise und Sophia am Strand verbracht, wo wir ein Picknick hatten. Heute ging es ein letztes Mal mit dem Hund spazieren und wir haben mir ein neues Buch gekauft. Lachend So ganz ohne Buchkäufe kann auch ich kein Jahr verbringen. 

Hier ein paar Bilder für euch. 

Bis in 13 Tagen Alex

07Mai
2012

Fliege, fliege Flugzeug

Huhu, 

ich sitze gerade in San Francisco am Flughafen fest und langweile mich. Naja, so halb. Heute Morgen war ich mit bei einer Humanisten Versammlung mit Vortrag. Es war ganz interessant, aber wenn die Leute mega freundlich sind und dann auf dich zugerannt kommen und unebdingt deine Adresse haben wollen, kommt einem das schon ein bisschen wie Sekte vor. Aber ich glaube, die waren nur ein bisschen übereifrig. 

Danach ging es gleich zum Flughafen, wo Marianne mich am Terminal 2 abgesetzt hat. Das war auch richtig für die Fluggesellschaft United mit der ich fliegen sollte. Die self-check-in Terminals wollten aber meinen Pass nicht nehmen und so erfuhr ich, dass ich mit US Airways fliege. Also ab zum Shuttle Bus und zu einem anderen Terminal fahren, denn die konnten ja nicht im gleichen Terminal sein. Dort angekommen hat der self-check-in wieder nicht geklappt und ich dachte nur noch, na toll, bald werde ich vom FBI verfolgt, aber nein, eine Stewardess konnte mir einen Boardingpass geben und alles war gut. Was man so gut nennt, wenn man die amerikanischen Kontrollen kennt. Nicht nur alles aufs Laufband zum Scannen legen, nein, Schuhe aus, scannen, Jacke, Pulli, Schal, alles ausziehen und aufs Laufband, etc. Warum man das alles ausziehen muss ist mir ein Rätsel, denn als nächstes durften alle nett durch die X-Ray Scanner laufen, bei denen man die Menschen quasi nackt sieht. Aber wir sind ja im püden Amerika, also sieht man gar kein Bild, sondern der Computer checkt ob es okay ist und dann gibt es ein grünes Licht, wenn man durchgehen darf. Nur, wenn der Computer irgendwas sieht, was ihm nicht gefällt, taucht ein Bild auf. Aber man fühlt sich schon ein bisschen wie ein Verbrecher, wenn man barfuß im Top und moit den Händen über dem Kopf in diesem Scanner stehen muss. Das durfte ich dann auch ganze 2 Mal machen, denn die USA traut sich selbst nicht und so muss man für jeden neuen Flug noch einmal durch alle Kontrollen laufen. Schön oder? 

Naja, die Flüge waren beide nicht sonderlich aufregend und jetzt bin ich wieder bei Irene in Victoria angekommen. Ich bin müde, bis bald Alex

06Mai
2012

Botanischer Garten

Huhu, 

heute war also mein letzter Tag hier im heißen Phoenix und morgen fliege ich wieder Richtung Norden, nach Kanada. Uhhhhhhhhh! Hoffentlich haben wir über 10°C, sonst muss ich mir noch eine Winterjacke kaufen. Zwinkernd

Heute Morgen bin ich gleich ganz früh zum Botanischen Garten gefahren, aber es hatte keiner Lust mitzukommen, also bin ich allein gegangen. Es war super interessant, weil so unglaublich viele Kakteen geblüht haben. Einfach nur cool und so anders, wenn man durch ienen Kaktuswald läuft anstelle eines Baumwaldes. Es war aber auch mega heiß fast 40°C! Wie gut, dass Ann Marie mir einen zum Sonnenschirm umfunktionierten Regenschirm mitgegeben hatte, so hatte ich Schatten und habe zumindest keinen Sonnenstich bekommen. Wieder zurück mussten wir noch ein paar Einkäufe tätigen und aufräumen, aufräumen, aufräumen, weil Ann Marie und Bruce am Abend Gäste zum DVD schauen erwarteten. Die kamen dann auch fleißig, waren aber alle viel älter als die beiden. Wir haben "All about Eve" gesehen, mit Bette Davis und Anne Baxter. War ganz okay. 

Außerdem haben wir heute einen Supermond! Wir hatten Vollmond, das ist ja soweit nix Besonderes, passiert ja jeden Monat. Aber dazu kam, dass der Mond auf seiner Bahn dieses Mal besonders dicht an der Erde war. Der hat nämlich nicht immer die gleiche Laufbahn, sondern er durchläuft einen Zyklus, der 18 Jahre dauert. Heute war er auf einer sehr nahen Bahn und deshalb besonders dicht an der Erde. Er war riesig und unglaublich hell. 

Morgen geht es nun also wieder zurück, meine Sachen sind schon gepackt und ich bin ein bisschen froh, dass alles in mein kleines Köfferchen gepasst hat, weil Papas Schuhe schon mal den halben Koffer eingenommen haben. 

Wenn ihr das lest, sind es nur noch zwei Wochen, bis ich wieder zurück nach Deutschland fliege. Unvorstellbar!

hab euch lieb vermisse euch bis bald Alex

p.S. Sorry für den schwarzen Fleck, meine Kamera gibt langsam den Geist auf und ich habe kein gutes Fotobearbeitungsprgoramm auf meinem Laptop, um es jetzt zu bearbeiten

 Sedona Wildniswanderung Sedona Innenstadt Saguaro Sonoro Wüste

05Mai
2012

Sedona

Huhu, da bin ich wieder!

Habe die letzten zwei Tage mit Marianne und Bill und Bills Haus verbracht und da gab es kein Internet. Sorry!

Ich würde ja glatt den Mittwoch überspringen, aber da gabs ein paar lustige Geschichten, die muss ich euch kurz erzählen. Ich bin nämlich zu einer der größten Outletmalls in der Gegend gefahren, zu den Arizona Mills. War ziemlich gut und es gab auch nette Läden mit guten Angeboten. Als ich dann alle meine Besorgungen gemacht hatte und sogar ein Geburtstagsgeschenk für Elizabeth gefunden hatte, machte ich mich zurück auf den Weg zum Bus. Der stand auch gerade an der Haltestelle und damit ich die nächste halbe Stunde nicht sinnlos warten muss, bin ich also zum Bus gerannt. So weit, so gut! Klingt ja noch nicht spannend! Jetzt müsst ihr euch die ganze Geschichte aber in Arizona vorstellen. Wir befinden uns in der Wüste, es ist an die 40°C heiß, Alex läuft mit großen Plastiktüten voller Einkäufe und einem sehr unhandlichen Plastikschwert auf einen Bus zu, in Sandalen, losen Sandalen...

... Köönt ihr euch vorstellen was passiert ist? Natürlich bin ich hingefallen, aber Indianer kennt kein Schmerz, ich springe auf, renne zum Bus, bin fast da, da fährt der mir doch nicht einfach vor der Nase weg. So ein ***** Busfahrer. ZUm Glück habe ich mich nicht stark verletzt, nur eine Schürfwunde am Knie, die halb wie eine Brandwunde aussah von dem heißen Asphalt. Wunderschön! Ich hatte danach aber Glück und der nächste Busfahrer hatte Mitleid mit mir. Er hat mich einsteiegen lassen und versprochen mich an der Straßenbahn abzusetzen, damit ich nicht so lange warten muss. Es gibt doch noch nette Menschen! Als ich dann nach gefühlten Studen endlich wieder beim Haus ankam, war Marianne schon da und räumte auf. War ein bisschen komisch, aber naja. Am Abend bin ich mit ihr und Bill zu Bills Haus außerhalb von Phoenix gefahren, von wo aus wir am nächsten Tag aus nach Sedona fuhren. 

Zuerst wurde ich aber am Donnerstag Morgen, um 7h wohlgemerkt, Speck und Eier sowie Tost und Obst zu essen. Wie ich das liebe Brüllend Dann ging es endlich los und nachdem sich Bill und Marianne enlod darüber gestritten hatten, ob sie schon an der Abzweigung vorbei seien oder nicht (ich hatte die Anweisungen von Ann Marie bekommen, aber mir wollte keiner glauben) las ich die Karte nach und auch wenn mir immer noch nicht wirklich gegalubt wurde, wir kamen am Ende nach 3x falsch fahren (nicht meine Schuld) in Jerome an. Jerome ist eine alte Mienenstadt, die Anfang des 20. Jahrhunderts die dritt gößte in Arizona war und pro Monat 1 Mio $ Gewinn gemacht hat. Für die damalige Zeit eine horende Summe. 

Im Anschluss ging es dann endlich nach Sedona, was bekannt für seine roten Felsformationen und die rote Erde ist. Ich stelle euch morgen Bilder rein. Wir schauten uns in der Stadt um und Marianne wollte immer in allen Schmuckgeschäften nach Schnäppchen schauen. Bill war nicht so gut drauf und immer nur am rummeckern, dass er sich nicht bewegen könne und nirgends hingehen könne. Marianne wollte gern eine klene Hiking Tour machen, was eher nicht so gut lief. Am Anfang waren wir noch auf einem richtigen Wanderweg, aber dann folgten alle 50m Abzweigungen ohne Markierungen. Wir wussten also nicht so richtig, wo wir eigentlich hingehen mussten. Natürlich waren es auch über 30°C im Schatten und anstatt schlau zu sein und umzukehren haben wir dann eine Abzweigung gefunden, die keine war und landeten mitten in der Wildnis. Nun muss man wissen, das die Wüste kein besonders netter Ort für Wanderer ist. Von all den Büschen und Bäumen haben 90% Stacheln und Dornen. Man kann sich also nie irgendwo festhalten und sollte möglichst keinem Busch zu Nahe kommen. Klappt natürlich nicht, wenn man mitten durch die Pampa streift, weil Marianne meinte, sie sehe einen Weg "da drüben", oh ne, "daaa drüben"... ZU meinem hübschen abgeschürften Knie und dem großen blauen Fleck, der über Nacht darunter entstanden war, habe ich nun auch noch zwei hüsche lange rote Kratzer am Bein, natürlich dasselbe, wo denn auch sonst. Irgendwann kamen wir dann zu dem Weg, auf dem wir gestartet sind und wir entschieden uns lieber wieder zurück zu gehen. War wohl auch besser, ich hatte nicht vor in der Wüste zu sterben, aber ich kann jetzt gut verstehen, wie schnell das passieren kann. Immerhin sind uns keine giftigen Schlangen oder Skorpione begegnet. 

Dann waren alle müde und es ging zurück nach Hause. Heute hatte Marianne eine Überraschung für mich, obwohl ich glaube, dass sie es nur als solche getarnt hat, weil sie das ganz gerne macht. Wir sind zu fünf verschiedenen Haushaltsauflösungen gefahren und haben uns angesehen,w as da so verkauft wird. Marianne hat Geschenkpapier, Glasschüsseln, CDs, eine Golftasche und einen Staubsauger gekauft. War schon ein bisschen verrückt durchd as Haus eines verstorbenen Menschen zu laufen und sich rauszupicken, was einem gefällt. Aber es ist sehr günstig und man kann echt gute Sachen finden. Dann wollte Marianne shoppen gehen. Immerhin konnte ich sie davon überzeugen, dass wir mittags um 1h bei 40°C vielleicht nicht zu Fuß zum Shoppen gehen, sonden lieber das Auto nehmen. Wir waren in einem ganzen Haufen kleiner Läden. Erst second hand und dann ein Restpostenverkauf. Es war sehr voll und sehr warm und soooooooo viele Menschen, die sich um dieselben Sachen stritten. Das is ja nix für mich. Marianne is dann aber fündig geworden und war glücklich, so konnten wir endlich nach Hause. Da wurde aber keine Pause ingelegt, sodnern wie wild geputzt. Man kann es auch übertreiben. 

Am Abend ging es dann ins Kino, weil wir Elisabeths Geburtstag vorgefeiert haben, da Marianne nächste Woche Mi, an edm eigentlichen Geburtstag, nicht mehr da ist. Der Film war okay und danach hat Elizabeth die Geschenke von Bill und Marianne und mein Geschenk bekommen. Bills Geschenke fand sie toll, Mariannes (eine goldene Uhr) eher nicht so und mein Geschenk (das Plastikshcwert) war das Beste überhaupt. Sie hat sofot die SChwertführung geübt und alle möglichen Tiere "getötet". Warum ich ihr ein Plastikschwert geschenkt habe? Na, zum einen hat sie es sich gewünscht und zum anderen bin ich mir sicher, dass sie es von niemand anderem bekommen hätte. Heutzutage darf man nicht mehr Kind sein. Alles, aber auch wirklich alle, Kindersendungen sind darauf ausgelegt, dass man was lernt, alle Spielsachen die sie hat sind zum Lernen und dachte sie könne mal ein bisschen Spaß gebrauchen. Ich glaube Ann Marie und Bruce hassen mich dafür. Zwinkernd

Mal sehen was Morgen kommt. Am Sonntag fliege ich ja schon zurück nach Kanada und dann sind es nur noch 2 Wochen, bis ich wieder nach Deutschland fliege. 

Bis Morgen hab euch lieb Alex

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.